Sie sind hier: Eltern

Aktuelles



Private Reisen in den Herbstferien

05.10.2020
Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern!

Heute erreichten uns die folgenden Informationen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW betr. Reisen von Schülerinnen und Schülern, die ich hier zusammenfassend wiedergebe.

Hier finden Sie die Dokumente "Erlass zu Urlaubsreisen von Schülerinnen und Schülern" des MSB sowie das Merkblatt "Corona-Pandemie: Wichtige Informationen für Einreisende" des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW im Original.

Allgemeines

- Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die aktuelle Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen zu beachten. (Durch das Robert-Koch-Institut benannte Risikogebiete finden Sie unter dem folgenden Link
- Wichtigste Verpflichtungen nach der CoronaEinrVO sind die Quarantänepflicht (§ 3 CoronaEinrVO) sowie die Meldepflicht beim zuständigen Gesundheitsamt (§ 2 CoronaEinrVO).
- Verstöße gegen diese Pflichten können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden (§ 5 CoronaEinrVO).
- Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht
zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen
können. Hierfür gibt es zur Zeit zwei Möglichkeiten:

- Nachweis eines negatven Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.

- Testung unverzüglich nach der Einreise, wenn möglich direkt am Flughafen.

- Bis zum Erhalt des Ergebnisses eines in Deutschland durchgeführten Tests besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich in (häusliche) Quarantäne zu begeben. Wenn der Test negativ ist und sich keine Symptome auf COVID-19 zeigen, beendet dies momentan die Quarantänepflicht.

Es wird unbedingt empfohlen, sich regelmäßig zu informieren unter Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW
sowie über die aktuell benannten Risikogebiete unter Robert-Koch-Institut (Risikogebiete)



Schülerinnen und Schüler

- Schülerinnen und Schüler müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten regelmäßig in Quarantäne begeben (s.o.). Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme dar.
- Schülerinnen und Schüler in Quarantäne bleiben dem Unterricht aus Rechtsgründen fern. Dieser Umstand stellt keine Schulpflichtverletzung und keinen schulischen Pflichtverstoß der Schülerin oder des Schülers dar. Das dem privaten Lebensbereich zuzurechnende Urlaubsverhalten ist durch schulrechtliche Maßnahmen nicht zu sanktionieren.
- Die Eltern benachrichtigen im Falle eines Schulversäumnisses unverzüglich die Schule und teilen schriftlich die Gründe mit.
- Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aufgrund der Verpflichtung zur Einhaltung der Quarantänemaßnahmen verwäumt wird, kann die Schule um Fall der gesetzlichen Quarantäne gemäß § 3 CoronaEinrVO von den Eltern Nachweise über die Reise in ein Risikogebiet verlangen und im Fall einer behördlich angeordneten Quarantäne im Wege der Amtshilfe gemäß § 5 Absatz 1 Nr. 3 Verwaltungsverfahrensgesetz NRW beim Gesundheitsamt Erkundigungen einziehen, ob und ggfls. welche Maßnahmen dort aufgrund des Infektionsschutzgesetzes oder aufgrund der nach dem Infektionsschutzgesetz erlassenen Bestimmungen getroffen worden sind.
- Für die Nachholung quarantänebedingt nicht erbrachter Leistungsnachweise (Klassenarbeiten, Klausuren) gelte die Bestimmungen der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

Daher rate ich an dieser Stelle von Urlaubsreisen in Risikogebiete während der Herbstferien dringend ab. Dadurch schützen Sie sich, Ihre Familien und Freunde, Ihre Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen und nicht zuletzt die Freundinnen und Freunde, Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Lehrkräfte Ihrer Kinder!

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund!

Änderungen ab Montag, 21.09.2020 - Schulanfang/Mensa

17.09.2020
Ab Montag, 21.09.2020, gelten folgende Änderungen an unserer Schule:

(1) Alle Klassen können ab 7.45 Uhr das Schulgebäude betreten und sich (mit entsprechendem Abstand) zu den Klassenräumen begeben. Hier werden die Schülerinnen und Schüler von ihre Lehrkräften in der Klasse empfangen.

(2) Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 warten ebenso wie Schülerinnen und Schüler, die Fachunterricht in den Naturwissenschaften bzw. im Kunst-/Musikbereich haben, weiterhin auf dem Pausenhof, bis sie von ihrer Lehrerin bzw. ihrem Lehrer abgeholt werden.

(3) In der Mensa können nun auch wieder die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 ab 13.15 Uhr zu Mittag essen. Die Schülerinnen und Schüler können ab sofort wieder ein Mittagessen bestellen und müssen aber den Chip zwingend mitbringen, da nur über den Chip das Mittagessen abgerechnet werden kann.

(4) Das "Frühstück zusammen" (FrüZ) kann leider noch nicht angeboten werden, da hierfür ein gesondertes Hygiene-Konzept erstellt werden muss.

Aktuelle Sprechzeiten der Kolleginnen und Kollegen

09.09.2020
Die aktuellen Sprechzeiten der Kolleginnen und Kollegen im ersten Halbjahr finden Sie unter dem folgenden Link: Link

Einladung - Förderverein

08.09.2020
Sehr geehrte Eltern,

anbei erhalten Sie die Einladung zur Sitzung des Fördervereins von Geschwister-Scholl-Realschule und –Gymnasium am Mittwoch, 23.09.2020 um 17.00 Uhr.
Der Förderverein unterstützt die pädagogische Arbeit der Scholl-Schulen hier in Kinderhaus seit vielen Jahren und viele Projekt sind ohne die Unterstützung des Vereins nicht realisierbar.
Daher würden wir uns sehr freuen, Sie bei Sitzung begrüßen zu können und wenn Sie auch bereit wären, in dem Verein perspektivisch Verantwortung zu übernehmen.
Hier finden Sie auch die Einladung zum Download

Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ab dem 31.08.2020

31.08.2020
Hier finden Sie die wichtigsten Auszüge aus der aktuellen SchulMail des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW vom 31.08.2020 mit den Regelungen ab dem 01.09.2020:

1. Eingeschränkte Notwendigkeit zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB)

Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen.

Schulen können sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu tragen.

Ab morgen gilt: Die Lehrkraft entscheidet, wann der Unterricht in der festen Sitzordnung beginnt und ob die MNB abgenommen werden darf!

Auf diese Weise können wir uns gegenseitig vor einer Corona-Infektions schützen. Im Laufe der Woche finden Gespräche mit allen Gremien der Schule statt, um gemeinsam festzulegen, ob wir eine freiwillige Verpflichtung zum weiteren Tragen der MNB auch während des Unterrichts an unserer Schule einführen möchten.

In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Bei Konferenzen und Dienstbesprechungen ist der Verzicht auf eine MNB zulässig, wenn – mangels Mindestabstand – zumindest durch einen dokumentierten festen Sitzplan die besondere Rückverfolgbarkeit (§ 2a CoronaSchVO) gewährleistet ist.

Darüber hinausgehende Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer MNB können im Einzelfall aus medizinischen Gründen oder auf Grund einer Beeinträchtigung durch die Schulleiterin oder den Schulleiter genehmigt werden.

Ergänzend wird klargestellt, dass das Tragen eines Visieres (z.B. aus Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine eng am Gesicht anliegende textile MNB bietet. Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.


Bleiben Sie gesund!

Mein Kind ist erkrankt - was muss ich tun?

31.08.2020
Aus der SchulMail vom 31.08.2020 des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW:

10. Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Im Bildungsportal steht ein Schaubild zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

Hier finden Sie ein Schaubild, was zu tun ist, wenn Ihr Kind erkrankt ist:


Hier finden Sie auch die Grafik zum Download.

Informationen zur Unterrichtsorganisation ab 31.08.2020

30.08.2020
(1) Ab Montag, 31.08.2020, startet der Mensa-Betrieb für die Klassen 5 und 6. Die Klassen 5 werden in die Mensa begleitet und auch dort beaufsichtigt von den Kolleginnen und Kollegen, die die Klassen in der 4. Unterrichtsstunde unterrichten:

12.45 Uhr - Klasse 5a

12.50 Uhr - Klasse 5b

12.55 Uhr - Klasse 5c

Ab 13.15 Uhr können sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 vor dem Seiteneingang (= Eingang) der Mensa zur Essenausgabe anstellen.

Als Ausgänge aus der Mensa werden die Türen zur Terasse genutzt und dann sollen die Schülerinnen und Schüler bitte links am Technik-/Kunstbereich vorbei durch die gelbe Tür wieder auf den Schulhof am Verwaltungsbereich zurückkehren. Diese Laufwege sind mit den Schülerinnen und Schüler eingeübt worden.

In der großen Pause werden weiterhin Snacks und Getränke in der Mensa für alle Schülerinnen und Schüler angeboten.
Die Zugänge und Laufwege sind die gleichen und den Schülerinnen und Schülern bekannt.

(2) Mund-Nase-Bedeckung: Die grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen einer sog. Mund-Nase-Bedeckung bzw. einer Alltagsmaske bleibt auch nach dem 31.08.2020 in den weiterführenden Schulen in NRW bestehen. Herr Ministerpräsident Laschet wies in seiner Pressekonferenz am Donnerstag, 27.08.2020, darauf hin, dass die Schülerinnen und Schüler während des Unterrichts - bei der Einhaltung fester Sitzplätze - diese MNB absetzen können. Sobald es aber zu Partner-/Gruppenarbeiten oder anderen Unterrichtsformen kommt bzw . die Schülerinnen und Schüler den festen Sitzplatz verlassen, ist das Tragen einer MNB wieder zwingend.
Zur Umsetzung erwarten wir am Montag, 31.08.2020, genauere Informationen aus dem Ministerium für Schule und Bildung.

(3) Bussituation: Aufgrund der sehr hohen Frequentierung der Busse vor dem Unterrichtsbeginn bzw. nach Schulschluss hat der Schulträger ein Konzept zur Entzerrung dieser Situation entwickelt, das vorsieht, den Unterrichtsbeginn an unterschiedlichen Schulstandorten zeitlich zu versetzen. Dies bedeutet möglicherweise, dass unsere Schule oder die weiterführenden Schulen in unserem Schulzentrum evt. ab dem 07.09.2020 früher, aber wahrscheinlich ca. 25 Minuten später den Unterricht beginnen sollen. Hierzu folgen am Montag, 31.08.2020, genauere Informationen des Schulträgers.

Bleiben Sie, Ihre Kinder und Familien gesund!

Ihr

Clemens Krause

1. Elternbrief im Schuljahr 2020/2021

24.08.2020
Hier finden Sie den ersten Elternbrief im Schuljahr 2020/2021.

Mensa-Betrieb ab 31.08.2020 - aktualisiert

21.08.2020
Ab Montag, 31.08.2020, startet der reguläre Mensabetrieb für die Ausgabe des Mittagessens zunächst nur für die Klassen 5 und 6. Das Hygiene-Konzept für den Mensabetrieb ist vom Gesundheitsamt bzw. Schulamt der Stadt Münster genehmigt worden.

Ab Mittwoch, 26.08.2020, ist eine Essensbestellung über apetito möglich. (Die Jahrgänge 7-10 können leider kein Mittagessen bestellen. Bestellte Essen können nicht ausgegeben werden und somit verfallen leider auch die anfallenden Kosten!)

Aufgrund des Hygiene-Konzeptes müssen die Jahrgänge 5 und 6 zeitversetzt essen, so dass leider in der Mittagspause die höheren Jahrgänge zunächst noch nicht zu Mittag essen können.

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 10 sollen sich selbst mit ausreichend Essen und Trinken für die Mittagspause versorgen.

Hier benötigen wir dringend die Unterstützung der Eltern: Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder ausreichend für einen langen Schultag versorgt sind, besonders montags, mittwochs und donnerstags! Vielen Dank!

Sobald auch die Jahrgänge 7 bis 10 wieder eine Mittagessen in der Mensa einnehmen können, werden Sie darüber zeitnah informiert!

Neue ZP 10 - Termine

20.08.2020
Wie angekündigt sind die Termine für die Zentralen Abschlussprüfungen 2021 verschoben worden. Hier finden Sie die neuen Termine:

Schriftliche Prüfungen (Beginn jeweils 9.00 Uhr)

Deutsch - Mittwoch, 19. Mai 2021
(Nachschreibtermin: Dienstag, 01. Juni 2021)
Englisch - Donnerstag, 20. Mai 2021
(Nachschreibtermin: Mittwoch, 02. Juni 2021)
Mathematik - Donnerstag, 27. Mai 2021
(Nachschreibtermin: Mittwoch, 08. Juni 2021)

Bekanntgabe der Vor- und Prüfungsnoten:
Donnerstag, 10. Juni 2021

Mündliche Prüfungen
(möglicher Zeitraum) Mittwoch, 16. Juni 2021 bis Montag, 28. Juni 2021



Termine

  • Momentan keine Inhalte vorhanden

mehr...


Geschwister Scholl Realschule Münster - dev4u®-cms