Sie sind hier: Eltern

Aktuelles



Mensa und FrüZ

16.03.2020
Die Mensa des Schulzentrums Kinderhaus wird Montag, 16.03.202, nicht wieder geöffnet und bleibt zur Vermeidung einer möglichen weiteren Ausbreitung des Corona-Virus auch während der gesamten Zeit der Schulschließung bis zum 19.04.2020 geschlossen.
Ebenfalls findet in dieser Zeit kein FrüZ statt.

Informationen zum Corona-Virus

05.03.2020
Auf diesem Weg erhalten Sie die aktuellen Informationen bezüglich des Coronavirus.

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Stand: 12.03.2020, 9.30 Uhr
Derzeit gibt es keine positive Testung auf Corona-Viren bei Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft. Daher wird der Schulbetrieb – nach jetzigem Sach- und Kenntnisstand - wie gewohnt fortgesetzt.
Am Freitag, 13.03.2020, findet der Unterricht mit sog. Kurzstunden statt: Der Unterricht beginnt regulär um 7.55 Uhr, eine Unterrichtsstunde dauert dann - wie nach dem alten Modell - 45 Minuten - und Unterrichtsende ist dann 11.25 Uhr. Alle weiteren Förderangebote finden nicht statt, da sich die Kolleginnen und Kollegen zu einer Dienstbesprechung treffen, um den Einsatz von iserf zu besprechen. Die Nacharbeit unter Aufsicht wird dann ab 12.45 Uhr stattfinden.

Die Mensa des Schulzentrums Kinderhaus ist ab Montag, 16.03.202, wieder geöffnet.
Ebenfalls findet ab 16.03.2020 FrüZ wieder statt.

Hier finden Sie den Elternbrief vom 10.03.2020.

Stand: 10.03.2020,20:00 Uhr
Derzeit gibt es keine positive Testung auf Corona-Viren bei Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft. Daher wird der Schulbetrieb – nach jetzigem Sach- und Kenntnisstand - wie gewohnt fortgesetzt.
Die Studienfahrten in die Türkei und nach London mussten leider abgesagt werden.
Die Mensa bleibt bis einschließlich Freitag, 13.03.2020, geschlossen.

Stand: 09.03.2020, 15:00 Uhr
Derzeit gibt es keine positive Testung auf Corona-Viren bei Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft. Daher wird der Schulbetrieb – nach jetzigem Sach- und Kenntnisstand - wie gewohnt fortgesetzt.

Stand: 08.03.2020, 19:30 Uhr
Derzeit gibt es keine positive Testung auf Corona-Viren bei Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft. Daher wird der Schulbetrieb – nach jetzigem Sach- und Kenntnisstand - am Montag, 09.03.2020, wie gewohnt fortgesetzt.

Stand 6. März, 15:00 Uhr
Der Krisenstab der Stadt Münster hat nach seiner Sitzung am 5.März festgelegt, dass die Quarantäne nur für die Personen, die einen direkten und unmittelbaren Kontakt zu einer erkrankten Person hatten, gilt.

Bleiben Sie gesund!


Beachten Sie bitte auch den folgenden Link der Stadt Münster Corona-Virus und die Hygiene-Hinweise des Gesundheitsamts der Stadt Münster sowie die Hinweise auf der Seite des Minsteriums für Schule und Bildung des Landes NRW.

Elternbrief vom 05.03.2020

Freitag, 06.03.2020
aus der Presseerklärung der Stadt Münster vom 05.03.2020:

Münster (SMS) Deutschlandweit gibt es inzwischen fast stündlich neue Zahlen zu bestätigten Corona-Fällen. Auch in Münster entwickelt sich die Lage neu. "Es ist wichtig, die Situation vor Ort täglich neu zu bewerten, weil sie sich täglich neu darstellt", sagt Oberbürgermeister Markus Lewe. "Daraus müssen wir immer wieder neue und für den jeweiligen Fall unterschiedliche Konsequenzen ziehen und umsetzbare Strategien entwickeln."

In Münster gibt es weitere sechs bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus: Vier Schülerinnen der Marienschule wurden positiv getestet. Als präventive Maßnahme wird das Bischöfliche Gymnasium ab Freitag, 6. März, für den Schulbetrieb geschlossen. "Der Schulleiter hat sehr verständnisvoll reagiert", so Dr. Norbert Schulze Kalthoff. "Für 14 Tage kann der Unterricht nicht stattfinden", so der Leiter des städtischen Gesundheitsamtes.

(...)

Das heißt: In jedem einzelnen Fall prüfen die städtischen Mediziner, wo Quarantäne sinnvoll ist und wo nicht. Im Fall der Marienschule sind die vier Schülerinnen und deren Angehörige aus dem Haushalt in häuslicher Quarantäne. Die anderen Schülerinnen und Schüler und die Lehrerschaft jedoch nicht. Die letztgenannten aber sind über die Schulleitung mit Empfehlungen ausgestattet worden: Abstand halten zu anderen Menschen, keine Veranstaltungen besuchen, Kontakte des öffentlichen Lebens meiden, sorgfältige Hygiene sind einige davon. Für die Kita in Hiltrup greift die Quarantäne für das erkrankte Kind.

Nach dem aktuellen Stand hat der Krisenstab nach seiner Sitzung (am Donnerstag, 5.März) festgelegt, dass die Quarantäne nur für die Personen, die einen direkten und unmittelbaren Kontakt zu der erkrankten Person hatten, gilt.

Nach wie vor erreichen die Stadt viele besorgte Anfragen, ob Veranstaltungen stattfinden sollten oder nicht. Das Robert-Koch-Institut (www.rki.de) gibt dazu Empfehlungen heraus, die bei der Entscheidung helfen. Gäste und Besucher von Veranstaltungen sollten eigenverantwortlich ihr Risiko einordnen.

Die Stadt Münster hat ein Info-Telefon eingerichtet hat, das unter 02 51/4 92-1077 zu erreichen ist (Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr). Außerhalb der persönlichen Beratungszeiten wird es eine Bandansage geben. Aktuelle Informationen zum Coronavirus sind im Stadtportal www.muenster.de/corona hinterlegt - darunter mehrsprachige Hygiene-Tipps zum Download und Ausdruck für Unternehmen wie Privatpersonen sowie erklärende Videos in Gebärdensprache und leichter Sprache. Weiterführende Hinweise sind auch über das Robert-Koch-Institut in Berlin (www.rki.de) und das Universitätsklinikum Münster (www.ukm.de) verfügbar.

05.03.2020 - 14.30 Uhr
Der aktuelle Sachstand am Schulzentrum ist folgender:
• Eine Kindertagesstätte am Dahlweg ist vorsorglich geschlossen worden
(wie Sie sicherlich aus den örtlichen Medien erfahren haben).
• Ein Mitarbeiter (FSJler) der Kita kommt aus Kinderhaus.
• Seine Familie ist vorsorglich in häusliche Quarantäne gesetzt worden.
• Ein Kind der Familie besucht die Geschwister-Scholl-Realschule und weiteres Kind besucht das Geschwister-Scholl-Gymnasium.
• Das Gesundheitsamt, die Bezirksregierung und das Schulamt sind informiert.
Konkrete Maßnahmen muss das Schulzentrum nach jetzigem Stand nicht ergreifen.
• Die Schulleitungen (Schulzentrum) haben sämtliche Informationen bereits ausgetauscht und sind im ständigen Kontakt, falls es Neuigkeiten gibt, die das gesamte Schulzentrum betreffen.

Wir gehen davon aus, dass es heute oder spätestens morgen neue Informationen aus dem Gesundheitsamt oder dem Schulamt geben wird. Sobald dies der Fall ist, werden wir Sie über die Homepage unserer Schule informieren.

Es gibt demnach zurzeit keinen Grund zur übermäßigen Sorge.


Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung NRW zur Teilnahme am Unterricht:

Fernbleiben vom Unterricht
"Sofern eine Schule nicht von den zuständigen Gesundheitsbehörden geschlossen wurde, besteht grundsätzlich Schulpflicht nach § 43 Absatz 1 SchulG. Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit. Eltern sollten dahin beraten werden, die Entscheidung über die Teilnahme am Unterricht zur Vermeidung einer Corona-Infektion nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt zu treffen."

Es gilt also grundsätzlich die Schulpflicht und Eltern müssen dafür Sorge tragen, dass ihr Kind die Schule besucht.
Sie dürfen nicht eigenmächtig entscheiden, ob ihr Kind wegen einer befürchteten Ansteckungsgefahr nicht zur Schule kommt, sondern müssen hier einen Arzt zurate ziehen.


Geschwister-Scholl-Tag 2020

21.02.2020
Am 21.02.2020 gestaltet unsere Schule wieder einen Projekt-Tag zum Gedenken an die Hinrichtung der Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie weiterer Mitglieder der Widerstandsbewegung "Die weiße Rose" am 22.02.1943. Hier finden Sie das entsprechende Informationsschreiben.

Die Begrüßungsworte der Schulleitungen finden Sie ebenfalls hier.


Zu Besuch im Stadtarchiv der Stadt Münster

Biologen jetzt mit Durchblick

16.02.2020
Am 12.02.2020 hatten die Fachvorsitzenden des Faches Biologie der Geschwister-Scholl-Schulen, Claudia Steinke-Kerner (Realschule) und Markus Rommen (Gymnasium), nach der sechsten Unterrichtsstunde zu einer kleinen Feierstunde eingeladen.

Der Grund war offensichtlich: Im Biologie-Raum waren 22 niegelnagelneue Mikroskope aufgebaut.

Mit von der Partie waren die beiden Schulleiter der Scholl-Schulen, Clemens Krause und Ralf Cyrus sowie zehn Scholl-Schüler*innen. Als besondere Gäste waren Nicole Gogoll und Andrea Niehof vom Förderverein der beiden Scholl-Schulen anwesend.

Dank der großzügigen Spende des Schulfördervereins über 5000,-€ war die Anschaffung von 14 hochwertigen Schulmikroskopen überhaupt möglich geworden. Die restlichen 8 Mikroskope wurden aus Haushaltsmitteln des Gymnasiums finanziert.

Bereits bei der Begrüßung durch die beiden Schulleiter wurde die herausragende Bedeutung des Fördervereins für die Unterstützung von Schulprojekten herausgestellt. Neben einem ausdrücklichen Dank wurde das Engagement von den Anwesenden mit einem herzlichen Applaus bedacht.

Danach stellten die beiden Fachvertreter*innen der Biologie die Notwendigkeit der Anschaffung, aber auch die besondere Qualität der neu angeschafften Lichtmikroskope heraus.

"Nicht nur, dass der Zustand der alten Mikroskope, die zur Erstausstattung des Schulzentrums gehörten, wirklich desaströs war, sondern auch die Anzahl der funktionierenden Mikroskope war deutlich zu knapp geworden!", so der Fachvorsitzende Markus Rommen.

"Die neuen Mikroskope sind nicht nur hervorragend verarbeitet, sondern auch die Ausstattung mit Kreuztisch und Akkumulatoren ist besonders hochwertig!", hob Claudia Steinke-Kerner hervor.

In der verbleibenden Zeit durften die Schüler*innen die neuen Mikroskope begutachten und natürlich auch ausprobieren. Die echte Feuertaufe der Praxisanwendung werden die Mikroskope wohl dann in den nächsten Tagen hinter sich bringen.

Hoffen wir mal, dass die neuen Mikroskope genauso lange halten wie die alten!

SmK-Wettbewerb 2020

01.02.2020
Hier finden Sie das aktuelle Informationsschreiben zum Leistungswettbewerb des Vereins "Schule mit Köpfchen e.V." zum Theme "Netzwerk(e)" in diesem Schuljahr.

2. Elternbrief im Schuljahr 2019/2020

31.01.2020
Hier finden Sie den 2. Elternbrief im Schuljahr 2019/2020 mit den aktuellen Informationen unserer Schule zum zweiten Schulhalbjahr. Viel Freude bei der Lektüre!

Anmeldungen - Schuljahr 2020/2021

13.01.2020
Die Anmeldungen für Kinder, die zum Schuljahr 2020/2021 unsere Schule in der Klasse 5 besuchen sollen, findet zu den folgenden Terminen statt:

Dienstag, 18.02. bis Donnerstag, 20.02.2020

vormittags von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und
nachmittags von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Zur Anmeldung Ihres Kindes bringen Sie bitte mit:
• Anmeldeformular der Grundschule zur Aufnahme in die Eingangsklasse einer weiterführenden Schule in Münster zum Schuljahr 2020/2021;
• Geburtsurkunde des Kindes / Familienstammbuch;
• das letzte Halbjahreszeugnis der 4. Klasse mit der Schulformempfehlung;
• evt. weitere Unterlagen der Schule wie Förderpläne oder auch die Münsterlandkarte für Ihr Kind etc.

Hier finden Sie auch das Anmeldeformular, das Sie gern im Vorhinein ausfüllen können.

Bitte bringen Sie Ihr Kind gerne zum Aufnahmegespräch mit.

Stolperstein-Aktion des Jahrgangs 10

08.11.2019

Zum Gedenken an das Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 beteiligte sich die Geschwister-Scholl-Realschule an der alljährlichen Säuberung der Stolpersteine, die der Künstler Gunter Demnig zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in ganz Europa vor deren damaligen Wohnungen verlegt hat. Organisiert wird diese Aktion in Münster von dem Verein "Spuren finden e.V.".

Wie in den letzten Jahren haben unsere Schülerinnen und Schüler – nicht zuletzt auch aus Verpflichtung gegenüber den Namensgebern unseres Schulzentrums – dort jeweils nach der Reinigung der Gedenksteine auch jeweils eine weiße Rose niedergelegt.


Streitschlichtung an der GSR

05.11.2019
Konflikte friedlich lösen – Sieben neue Streitschlichterinnen und Streitschlichter an der Geschwister-Scholl-Realschule

Die neuen Streitschlichterinnen und Streitschlichter am Geschwister-Scholl-Schulzentrum sind:
Luca Wangemann (8c), Katja Kraft (9a), Tayana Schön (9a), Darien Milla (9b), Naomi van Bilsem (9c) und Linistan Vedram (9c) von der Geschwister-Scholl-Realschule sowie Lukas Kappert (9a) vom Geschwister-Scholl-Gymnasium




Nach einem Jahr intensiven Übens war es jetzt endlich soweit: Die neu ausgebildeten Streitschlichterinnen und Streitschlichter der Klassen 9 erhielten ihre Urkunden aus den Händen von Schulleiter Clemens Krause. Zum Schuljahresbeginn 2019/2020 hatten sie ihren Dienst schon aufgenommen; in jeder Mittagspause sind zwei Schülerinnen bzw. Schüler in Raum 1.42 anwesend, um jüngeren Schülerinnen und Schülern bei der Lösung ihrer Konflikte zu unterstützen.

Im letzten Schuljahr trafen sich die vier Schülerinnen und drei Schüler (davon auch ein Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums) einmal in der Woche freiwillig in der 7. Stunde mit ihrer Lehrerin Patricia Austermann, um zu lernen, was überhaupt ein Konflikt ist, wie er entsteht und wie man in der Streitschlichtung damit umgeht.

Auch die folgenden Sozialkompetenzen standen auf dem Programm: Toleranz, Gefühle erkennen und ausdrücken, Selbstkontrolle und Ermutigung, Ich-Botschaften vermitteln, aktives und konzentriertes Zuhören.
Der Ablauf eines Schlichtungsgespräches wurde intensiv besprochen und anschließend viele Male geübt, damit die neuen Streitschlichterinnen und Streitschlichter auch in schwierigen Situationen helfen können.
Zu Beginn des neuen Schuljahres wurde es dann ernst: Tina Bicker vom asb (Arbeitskreis soziale Bildung e.V.) kam in die Schule, um die Fähigkeiten der angehenden Streitschlichterinnen und Streitschlichter zu prüfen. Dazu hatte sie knifflige Fälle vorbereitet, bei denen die Teilnehmenden sowohl in die Rolle des Streitenden als auch des Schlichters schlüpfen mussten.
Der Vormittag verging trotz harter Arbeit wie im Flug, da alle viel Spaß an den Aufgaben hatten und in ihren Rollen aufgingen. Zum Schluss konnten Frau Bicker und Frau Austermann den SchülerInnen die freudige Mitteilung machen, dass alle die Prüfung bestanden hatten und somit offiziell ausgebildete Streitschlichter sind.

Wie geht es weiter nach Klasse 10?

05.11.2019

An dem Informationsabend am 05.11.2019 berieten Frau Weißl-Apitz (Agentur für Arbeit), Frau Kösters (VSE) und Herr Schat (HWK Münster) sowie viele ehemalige Schülerinnen und Schüler der GSR alle Schülerinnen und Schüler sowie Eltern des jetztigen Jahrgangs 10 in einem bunten Markt der Möglichkeiten über Ausbildungsmöglichkeiten und weitere schulische Angebote nach ihrem Abschluss im kommenden Sommer.

Es war wieder ein rundum gelungene und vorallem informative Veranstaltung, die von unseren Berufswahlkoordinatorinnen Frau Schulze-Frieling, Frau Hölters und Frau Haas detailliert vorbereitet und mit viel Engagement durchgeführt worden ist.



Termine

  • Momentan keine Inhalte vorhanden

mehr...


Geschwister Scholl Realschule Münster - dev4u®-cms